Virtueller Chor zu Ostern

  • Musik
Virtueller Chor

In unserem Gottesdienst am Ostersonntag gab es eine echte Überraschung: Ein kleiner Chor trat auf und sang ein Osterlied. Aber wie konnte das funktionieren in Zeiten von Corona und den notwendigen Sicherheitsabständen? Noch dazu in einem Livestream-Gottesdienst?

Schon lange wünschten sich einige Personen eine Chor in der Elia-Kirche, aber bislang gab es keine Gelegenheit, solch Chor aufzubauen. Während der Corona-Pandemie hätten zwar viele Leute Zeit für einen Projekt-Chor gehabt, durften sich aber (aus guten Grund) nicht zum Proben treffen.

Und so entstand ein virtueller Chor: Zehn Sängerinnen und Sänger probten alleine und zu Hause ihre Choralstimme und filmten sich dann selbst, während sie den Choral “aufführten”. Damit alle sowohl Tonhöhe als auch Tempo halten konnten, hörte jeder die zu singenden Töne und ein Metronom während der Aufnahme per Kopfhörer.

Zusammengesetzt und ein wenig abgemischt ergab sich so ein kleiner Chor, der tatsächlich im Ostergottesdienst “auftreten” konnte.

“Das war eine kleine Herausforderung und schwieriger als gedacht”, so ein Teilnehmer hinterher. Aber alle hatten sichtlich Spaß daran. Und die Reaktionen während der Gottesdienstübertragung im Live-Chat waren eindeutig: “Wow, war das cool!” und “Sollten wir auch nach Corona beibehalten.”

Hier noch einmal das Ergebnis: