Selbsthilfegruppe Alltagssorgen

Gespräch in der Selbsthilfegruppe

Gemeinsam sind wir auf dem Weg zur Verbesserung unserer Lebenssituation. Unser Ziel: Ein Leben mit mehr Verständigung füreinander, mehr Lebensqualität iund weniger Alltagssorgen. Gemeinsam geht es leichter.

Unsere Selbsthilfe bietet einen sicheren Halt und neue Ziele Sie haben gesundheitliche oder soziale Probleme und suchen aktiv nach Mitteln und Wegen, damit umzugehen? Jeder braucht mal Hilfe! Nicht immer läuft alles nach Plan – gut daran ist, wer gelernt hat, mit einer schwierigen Phase im Leben umzugehen., Es heißt, aus einer solchen Situation gehen wir  oft meist gestärkt heraus.In unseren Selbsthilfegruppen tauschen wir uns aus, hören zu, helfen einander – auch im Alltag mit praktischen, kleineren Dingen – und geben uns Miut.

Geborgenheit und Schutz bieten sich im Glauben, in der Familie, aber auch im täglichen menschlichen Umfeld an. Dort können wir nicht nur Geborgenheit finden, sondern vor allem auch geben – durch die Bereitschaft zur Verständigung.

Richard von Weizäcker

Wir wollen…

  • eine Heimat sein, in der Betroffene sich „zu Hause“ fühlen können und in der
  • jeder so angenommen wird, wie er „gestrickt ist“, mit seinen Eigenarten oder persönlichen Fertigkeiten und Unfertigkeiten, mit seinen ganz persönlichen Farben. Unser Motto: Wir nehmen uns einander an, wie Chrstus uns angenommen hat,
  • Brücken bauen zu Menschen in ähnlichen Lebenssituationen und professionellen Anbietern im Gesundheitswesen,
  •  Erfahrungen und Informationen austauschen,
  • uns gegenseitig unnterstüten und  miteinander solidarisch sein.

Wir sind…

  • eine Selbsthilfegruppe für alle anfallenden Sorgen des Alltags,
  • für alle Interessierten offen,
  • unabhänige und überkonventionelle Selbsthilfegruppen, bei der ein jeder herzlich willkommen ist, unabhängig von Alter, Geschlecht und Religion. Uns verbindet ein gemeinsames Ziel: Unser Leben positiv verändern zu wollen,
  • ein frewilliger Zusammenschluss von Betroffenen, interessierten oder Angehörigen. Betroffene sind Verbündete. Gemeinsam werden wir zu Experten in eigener Sache, Schauen Sie mal vorbei, ohne Formalitäten!

Wir bieten die Gelegenheit

  • über eigene Erfahrungen, Sorgen und Nöte zu sprechen,
  • sich mit sich und seinen Problemen mit uns auseinander zu setzen,
  • Referentinnen und Referenten zu hören,
  • Sorgen zu nehmen,
  • mit  der neuen Selbsthifegruppe „Diabetes“ im Quartierstreff Wiesenau eine weitere Orientierungshilfe, mit der Sie sich geziellt mit der Alltagssorge „Diabetes“ auseinandersetzen können.