Rückblick JesusHouse 2020

JesusHouse-Hauptveranstaltung

Was für ein besonderes verlängertes Wochenende! Von Donnerstag bis Samstag in der Kirche wohnen!

Wer hätte gedacht, dass sich nach JesusHouse, Ende Februar, unser Alltag ändert und wir uns nur noch über den Bildschirm sehen? Auf unserer Webseite nenne ich die Zeit, die wir jetzt erleben „Wüstenzeit“.

Vor der „Wüstenzeit“ hatten Konfis und Jugendliche die Möglichkeit, eine Blütezeit mit Jesus zu erleben. Jeden Tag ein oder am Samstag sogar zwei Mal selbst in der Bibel lesen, den Gastprediger mit Fragen ausquetschen, zusammen Gott loben und immer wieder die Möglichkeit haben, mit einem Zettel die Beziehung zu Jesus an einem Holzkreuz zu befestigen.

Natürlich gab es außerdem ein Nachtgeländespiel, Silent Disco, Schwimmen, Bowling, Eislaufen, eine Theke mit Leckereien, einen Feuerkorb mit Stockbrot, einen Ruheraum und Zeit fürs persönliche Gebet. Viele wunderbare Ehrenamtliche packten an allen Ecken mit an. Dafür auch hier ein großes Lob und Dank!

Ich fragte nach etlichen Wochen die Jugendlichen, wie sie die Zeit empfunden haben. In einer Rückmeldung heißt es:

JesusHouse war sehr spannend und interessant. Leider musste ich am Freitagmorgen eine Arbeit schreiben und konnte deshalb die erste Nacht nicht in der Kirche verbringen. Ich würde wieder daran teilnehmen, vielleicht aber ohne zu übernachten, weil ich gerne in meinem eigenen Bett schlafe.

Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder. Solange halte euch Gott fest in seiner Hand!

Schlagwörter: